Montag, 24. Oktober 2016

Haut

Ein Ding ohne das wir nicht leben können. Nirgendwo sieht man uns den Umgang mit uns selbst und den Zustand unseres Inneren so schnell an wie an unserer Haut.
Ich habe schon ewig mit meiner zu kämpfen, bis vor ca. zehn Monaten hauptsächlich mit leichtem bis mittlerem atopischem Ekzem (geläufiger als Neurodermitis) und extrem trockener Haut, die mir egal mit welcher Pflege (auch mit Pflege Entzug habe ich es probiert und so ungefähr mit allem aus der Apotheke über Dermalogica, Dr. Hauschka etc.) regelmäßig aus dem Gesicht bröckelte. Das Gesicht ist natürlich auch eine recht unangenehme Stelle, nicht, dass andere Stellen nicht genauso schmerzhaft und belastend sind, aber im Gesicht ging mir das ganze schon sehr ans Selbstbewusstsein. In dieser Zeit habe ich mir gewünscht einfach ein paar Pickel zu haben, die man wenigstens abdecken kann anstelle von extrem trockener Haut. Das dachte ich zu dieser Zeit.

Im November 2015 beschloss ich die Pille abzusetzen, ich hatte keine extremen Beschwerden aber doch ein paar Begleiterscheinungen die sich über die Jahre so eingeschlichen haben, die meiner Meinung nach auch auf die Pille zurück zu führen sind. Die ersten Wochen waren recht emotional, aber das ging vorüber und ich bin mir auch immer noch sicher, dass es die richtige Entscheidung war meinen Körper nicht weiter mit unnötigen Hormonen zu belasten. Nach ein paar Monaten wurde meine Haut allerdings extrem schlecht, keine riesigen Pickel sondern ganz ganz viele kleine Unreinheiten, die das Hautbild insgesamt extrem unregelmäßig machten (In der Pubertät und vor Einnahme der Pille hatte ich nie derartige Probleme). An meiner Ernährung kann es kaum liegen. da diese sich in den letzen 3 Jahren eigentlich kaum mehr gewandelt hat. Zusätzlich habe ich zehn Kilo zugenommen in zwei Monaten, die sich bis jetzt auch nicht wieder verflüchtigt haben, leider. Ich bin zwar nicht mal nah dran am Übergewicht, fühle mich aber trotzdem unwohl. Der Arzt hat festgestellt, dass sich meine Schilddrüse in Unterfunktion befindet und teilweise ihre Funktion ganze aufgegeben hat, nicht auszuschließen oder sogar sehr wahrscheinlich, dass auch hier die Pille ihren Beitrag geleistet hat.

Meine Haut zu dieser Zeit, mit Make up versteht sich:



Seit März 2016 schlage ich mich also mit unreiner UND trockener Haut herum, für die ich bis vor kurzem keine Lösung fand. Ist auch irgendwie schwer wenn einige Hautareale eine ganz andere Pflege brauchen als andere. Ich habe irgendwann angefangen meine Haut einfach nur noch mit Seife zu waschen und gar nicht mehr zu cremen, was meine Probleme natürlich auch nicht besser machte und sogar ein ziemlicher Fehler war, wie mich die Handwerkskammer geprüfte Kosmetikerin Stefanie Bettendorf aufklärte als sie meine Haut mal genauer unter die Lupe nahm.

Eine Freundin meiner Mutter machte mich auf das Kosmetik-Institut in Köln aufmerksam und organisierte eine Treffen mit Stefanie und mir in dem wir uns erstmal ganz unverbindlich unterhielten und die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit besprachen. Stefanie erkannte sofort, welche Probleme ich mit meiner Gesichtshaut hatte/habe und fragte mich nach meinen Pflege Gewohnheiten.

"Seife..."-"Seife?!"- "Also, so Handseife" -"Oh Gott"(oder so ähnlich)

Stefanie war so nett und bot mir an sich meiner Haut mal anzunehmen und zusätzlich zu Gesichtsbehandlungen in ihrem Institut auch noch die richtige Pflege für mich zu finden. Im Gegenzug berichte ich, wie es mir damit so geht und ob das ganze funktioniert, schließlich wisst ihr, dass ich nicht die klassische Beauty Bloggerin bin und auch Niemand der bei Dm ständig neue Pflege und Kosmetik Produkte testet.

Hier ein paar Fakten zu Stefanies Institut in Köln:

- Stefanie arbeitet nur mit tierversuchsfreien Produkten.

- Zusätzlich ist auch eine komplett vegane Produktreihe erhältlich.

- Stefanie sorgt stets dafür, dass die Termine weit genug auseinander liegen und kein Stress aufkommt. Sie gibt einem das Gefühl in der Behandlungszeit wirklich toll aufgehoben zu sein, man kann offen miteinander reden oder auch einfach nur störungsfrei entspannen.

- Die Räumlichkeiten sind super offen und schön gestaltet und trotz der Lage neben einer viel befahrenen Straße extrem ruhig.

- Die Anfahrt ist super easy für jeden Kölner.

- Die Preise (meine erste Gesichtsbehandlung lag bei 36€) sind meiner Meinung nach alle sehr angemessen und nicht überteuert. Natürlich kann sich das gerade in unserem Alter nicht jeder alle paar Wochen erlauben, aber wenn ihr euch mal etwas gönnen wollt oder generell nach einer Kosmetikerin sucht, und glaubt mir es ist ein wirklich tolles Gefühl danach, dann kann ich euch das nur wärmstens empfehlen. Über weitere Behandlungen werde ich euch auf dem laufenden halten.

Kommen wir nun zur Pflege, die Stefanie für mich zusammengestellt hat (und von der ich wirklich ganz ehrlich super begeistert bin, damit hätte ich selber gar nicht so schnell gerechnet). Ich verwende die Produkte von Klapp, die auch allesamt dort erhältlich sind und preislich auch noch total im Rahmen liegen. Meine Haut braucht laut Analyse nämlich Feuchtigkeit, die habe ich ihr nämlich
komplett entzogen und produziert deswegen an manchen stellen viel Fett.
Folgende Produkte habe ich erhalten:

Die Beta Glucan Reihe, welche ist verwende ist auch besonders für empfindliche Haut geeignet ist (frei von Farbstoffen/Parfum und chemischen Emulgatoren und Konservierungsstoffen)

- Gesichtscreme
- Gesichtswasser (Mein Favorit)
- Reinigungsmilch

Zusätzlich:

- Aloe Vera Gel (auch mein Favorit)

Ich verwende am meisten die Reinigungsmilch, das Gesichtswasser und das Aloe Vera Gel in gleicher Reihenfolge. Dies mache ich morgens und abends beziehungsweise am morgen natürlich ohne die Reinigungsmilch. Die Creme verwende ich nur wenn ich da Gefühl habe, meine Haut ist besonders trocken.

Ich kann nun wirklich schon nach jetzt fast zwei Wochen testen sagen, dass sich mein Hautbild um einiges verbessert hat. Stefanie hat meine Haut vorher gründlich gereinigt und die Poren befreit um eine Grundlage für die neue Pflege zu schaffen und meine von mir "vernachlässigte" Haut wieder aufzupäppeln. Am 4.11 habe ich meinen nächsten Termin und ich freue mich schon sehr, auch ob Stefanie die Ergebnisse auch so überraschen wie mich.

Bisheriges Resultat

- Weniger "normale" Pickel

- Kleine Unreinheiten auf der Stirn sind zurück gegangen

- Extrem trockene Stellen am Mund, auf den Augenliedern und zwischen den Augenbrauen sind komplett verschwunden. Das hatte ich wirklich noch nie, dass diese komplett schuppenfrei sind!

Hat jemand von euch ebenfalls schon die Klapp Produkte ausgetestet?

Geht ihr regelmäßig zur Kosmetikerin?

Wusch oder wäscht jemand seine Haut auch nur mit Seife bis jetzt?

Hier nochmal die direkten Links zu Facebook und der Website

In den kommenden Wochen werde ich dann noch meine richtigen Vorher/Nachher Bilder posten.

Küsse
Nanda







Kommentare:

  1. Sehr informativ!, Ich habe die selbe Hautkrankheit und daher hat mir der Post echt was geholfen :)

    AntwortenLöschen
  2. Dein Blogpost hilft mir echt total! Ich habe zum ersten Mal in meinem Leben mit Akne zu kämpfen (und zwar schlimmer als damals mit 14-16 Jahren) und das ganze geht bei mir auch extrem an mein Selbstbewusstsein! Dein Artikel ist super hilfreich, weil einem eine echte Person Mut macht, dass es da draußen etwas gibt was einem hilft - man muss es nur finden :)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nanda. Schön, dass du so erhlich bist. Das Thema Pille/ Pille absetzen scheint im Moment auf vielen Blogs Thema zu sein. Irgendwi ist das schon ein Teufelszeug.
    Und falls es dich beruhigt: hättest du nicht erwähnt, dass du zugenommen hast, wäre ich nie auf den Gedanken gekommen. Man sieht das wirklich nicht. Aber ich kenne das Thema. Andere sagen einem immer, dass man doch gar nichts sieht, aber man selbst betrachtet sich vor dem Spiegel eben doch noch mal anders, als die lieben Freunde, die einen in Kleidung und ohne peinlich genauen Selbstkritik-Fokus sehen. ;) Kopf hoch.

    AntwortenLöschen
  4. ich liebe deinen blog ! toller post :) wuerde mich sehr freuen wenn du mal bei mir vorbei schaust, schreibe ein wenig ueber meine reisen und andere alltaegliche gedanken ! cheers :)
    http://relevart.blogspot.com.au/

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Nanda, gut möglich, dass die kleinen Hubbel an der Stirn von deinem Pony kommen, ich kenne genau die gleichen von mir selber, als ich nen Pony hatte und beobachte das auch oft bei anderen. Der Grund ist einfach: Durch die Haare gelangt weniger Luft und Sonnenlicht (Der Effekt der UV Strahlung und die einherziehende Vitamin D Bildung) an die Haut!

    AntwortenLöschen
  6. ser sehr interessant ! ! ich beschäftige mich mit dem thema auch shon etwas länger würde mich über ein update freuen :)

    AntwortenLöschen