Dienstag, 24. Januar 2017

Kreative Löcher

Ich komme gerade aus einer mittelschweren kreativen Krise (Ich bin noch in der Erholungsphase). Es fällt einem nichts ein, das was gemacht wird gefällt nicht und sowieso ist alles was sonst mit Spaß und Erfolg erfüllt ist aus einmal wertlos, im eigenen Kopf versteht sich ... oder doch irgendwie überall. Im Herz und in der Magengegend und man fühlt sich einfach nur traurig. Manche würden jetzt direkt von Depression sprechen, aber ich kenne mich. Ich hab solche Tage, solche Wochen und solche Phasen. Das gehört zu mir und weil ich weiß, dass ich das alles schon mal und nochmal und wieder überstanden habe ... weiß ich das auch jetzt. Allerdings gibt es auch gute Tipps und Tricks mit denen man diese Phase besser übersteht oder verkürzt aber dazu kommen wir gleich.

Mit sich selbst zufrieden sein, das ist ja so das Ding unserer Generation gerade, also zumindest der Versuch und das ewige Predigen davon. Ist aber trotzdem nicht so leicht, merkt wohl jeder.
Ich sehe das ganze mittlerweile ein bisschen anders, beziehungsweise ich merke, dass auch geraden diese Krisen und diese Unzufriedenheit bei mir bewirken, dass ich eben nicht stehen bleibe. Vielleicht löst gerade das auch diese Krisen aus, das Gefühl nicht voran zu kommen oder gar Rückschritte gemacht zu haben (dieses Gefühl hatte ich dieses mal). Und irgendwie irgendwann kann ich mein Selbstmitleid dann nicht mehr sehen und es mobilisieren sich ungeahnte Kräfte, woher die komme ist mir immer noch schleierhaft. Was glaubt ihr warum ich gerade diesen Blogpost schreibe, eben! Genau weil ich gerade dabei bin Dinge zu tu, zu erledigen, keine Zeit zu verschwenden und rumzutrödeln,  es fühlt sich verdammt gut an! Leute die Tipps sind gar nicht so leicht einzuhalten wenn man ins so einer Phase tief drinnen steckt ich weiß aber sie werden automatisch euren Tag verbessern und vielleicht auch euch mobilisieren.

1. Früh aufstehen - am besten so zwischen 6-8 Uhr (falls ihr das nicht sowieso müsst aber auch am Wochenende lohnt sich das, allerdings will ich hier natürlich Niemanden sein Wochenendlangschlafen abquatschen das soll lediglich ein kleiner Tipp sein)

3. Gutes frisches Essen --> selber kochen

4. Sport, am besten am Morgen oder Mittags denn Abends fällt es so viel schwerer sich noch zu überwinden.

5. Mindestens 3 unangenehme Sachen morgens nach dem Frühstück erledigen - Last von den Schultern sage ich euch!

6. Alleine einen Kaffe trinken gehen und zu Fuß hin gehen

7. Sich min 30 Minuten Zeit nehmen um (nachdem die ganzen Pflichten erledigt sind) ein Buch zu lesen zu malen oder bewusst Musik zu hören, danach könnt ihr auch wieder getrost durch euren Instagram Feed scrollen aber ihr werdet euch ganz anders fühlen als sonst

Liebe Leute das wars für heute - wollt ihr mehr sone Kram hier lesen?

Küsse
Nanda

Montag, 9. Januar 2017

Hautpflege - Routine,Tipps und Tricks

Hallo ihr Lieben,

ich rede mal nicht lange um den heißen Brei: Heute geht es um meine Hautpflege Routine, die sich seit dem letzen Post doch noch verändert hat und um die wichtige Dinge neben der Kosmetik welche zu einem guten Hautbild beitragen. Manche offensichtlicher und einige an die ihr selbst (ich vorher auch nicht) noch nicht gedacht habt.


Meine Routine

Alle Produkte die ich verwende sind aus der Beta Glucan Reihe (wenn nicht steht es dabei) von Klapp und wurden mir von meiner tollen Kosmetikerin Stefanie Bettendorf zur Verfügung gestellt.


Morgens und vor dem Make up:

- Gesicht mit Wattepad und Gesichtswasser reinigen
- Kiwicha  Augencreme auf die Augenpartie und einziehen lassen
- Danach das Aloes Vera Gel auf restliche Gesicht auftragen und ein paar Minuten einziehen lassen (es ist leicht und Feuchtigskeitsspendent ohne zu fetten und lasst die Haut schön Prall aussehen)


Abends:

-Abends schminke ich mich mit der Reinigungsmilch ab
- Danach wasche ich das Gesicht gründlich mit warmem Wasser ab
- Mit ein wenig Gesichtswasser tupfe ich danach übers Gesicht
- Anschließend trage ich eine reichhaltige Feuchtigkeitspflege auf

1x die Woche:

- Einmal in der Woche mache ich eine Beta Glucan Maske, entweder an einem Tag an dem ich sowieso im Bett Arbeite oder entspanne oder sogar über Nacht, auch wenn sie eine cremige Konsistenz hat muss sie danach gründlich abgewaschen werden.

1x im Monat:

- Einmal im Monat besuche ich die liebe Steffi in ihrem Kostmetik Institut, momentan nehme ich jedes Mal eine Reiningungsbehandlung die liegt preislich bei 36 und dauert ca 60 Minuten, wobei ich da immer noch Stunden liegen könnte und manchmal fast einschlafen möchte, haha.

Abends wenn ich nicht geschminkt war:

- Nur das Gesichtswasser
- Dann die reichhaltige Feuchtigkeitscreme

Tipps:

- Das mit dem Wasser trinken wissen wir ja bereits alle oder?

1. Pickel nur mit "eingepackten" Finger ausdrücken, also z.B Klopapier benutzen und am besten für jeden Pickel erneut wechseln, so vermeidet ihr Schmierinfektionen. Wobei ich versuche gar nicht mehr auszudrücken, außer es ist ein wirklich nerviger Pickel. ich vermeide es auch generell Vergrößerungsspiegel zu verwenden, diese Zeigen einem nur Unreinheiten die man sonst gar nicht sehen würde und man fängt an wie verrückt alles auszudrücken und nachher sieht man aus wie ein roter fleckiger ... eh ja dann hat man ein halt ein rotes hubbeliges fleckiges Gesicht.

1. Fingernägel kurz halten, wenn man natürlich gerne lange Fingernägel ist der Tipp nicht so hilfreich. Man fasst sich auf jeden fall viel zu viel ins Gesicht, jeder wirklich jeder macht es unterbewusst. Unter den Nägeln sammeln sich viele Bakterien und Dreck die man schön im Gesicht verteilt, auch wenn man sich regelmäßig die Hände wäscht, denn unter den Nägeln hilft das trotzdem nicht allzu viel. Mein Freund merkt immer direkt wenn meine Nägel zu lang sind und meine Haut schlechter wird.

2. Viele Leute tendieren dazu bei unreiner Haut keine Feuchtigkeitscreme zu verwenden und denken sie trocknen die Pickel damit aus, es wird allerdings die ganze Haut dadurch ausgetrocknet und die Haut produziert mehr Talg, was zu weiteren Unreinheiten führt.

3. Das Gesicht überall eincremen nach dem Pickel ausdrücken. Nope, damit verteilt man nämlich auch Wundflüssigkeit überall, besser ist es die Haut noch einmal zu reinigen und kurz zu warten bis diese Stellen nicht mehr nässen.

4. Saunieren. Ein Saunatag tut meiner Haut immer richtig gut, ich versuche die Tage danach komplett auf Make-up zu verzichten.

5. Tierische Produkte. Ich denke jeder reagiert anders darauf, aber auf meine Haut wirken sich Käse und Co. und auch verarbeitetes Getreide generell schlechter aus. Ich versuche es also im Alltag zu meiden und nur an bestimmten Tagen oder beim Essen gehen zu konsumieren.


Beachtet ihr irgendwas bei eurer Hautpflege und waren euch die Tipps neu?
Ich hoffe ich konnte euch weiter helfen, demnächst gibt es auch mal ein Pille und Schilddrüsen Update.

Tschüss und eine schöne Woche euch, wir ziehen diese Woche endlich um juhu.
Nanda
















Freitag, 30. Dezember 2016

Interior

Hallöchen Leute,
wie diese kreative Überschrift schon vorweg nimmt zeige ich euch Heute mal wieder etwas aus meinen vier Wänden. Es sind wirklich vier Wände, denn ich lebe zur Zeit noch in einer Wohngemeinschaft auf 17 vollgestopften Quadratmetern. Ja meine Sammelleidenschaft für Krimskrams, aber ich liebe es wenn Dinge Erinnerungen festhalten und mir Geschichten wieder ins Gedächtnis kommen die ich sonst vielleicht vergessen hätte. Leider sorgt der ganze Kram auch für unendlich viel Staub und ein großer Staubwischer war ich leider auch noch nie. Manchmal wäre ich gerne ein pragmatischer Minimalist, haha und dann auch wieder nicht.
Ich wünschte immer ich hätte ein Wohnung in der ich jeden Zimmer in einem anderen Stil einrichten könnte. Auf Pinterest gibt es aber auch immer so viel Inspiration, dass man sich gar nicht entscheiden kann was man jetzt am besten findet. Ja ein richtiges #Firstworldproblem. Die Bilder sin übrigens von verschieden Zeiten in diesem Jahr, also wunder euch nicht.
Auf Urban Outfitters könnt ihr gerade übrigens ein kleines Weihnachtsinterview mit mir lesen.
Im Februar ziehen mien Freund und ich dann in eine gemeinsame Wohnung, weshalb ich mir dachte ich könnte ja jetzt nochmal schnell einen Post zu meinem bisherigen Zimmer mache, denn in der neuen Wohnung wird das alles wohl etwas anders aussehen, Kompromisse mit Männern halt.

Ansonsten habe ich vor 6 Wochen angefangen wieder Sport zu machen und es tut so gut, drei mal die Woche 30 intensive Minuten, das passt auch perfekt in meinen Zeitplan. Joggen war ja immer mein Sport, allerdings bekomme ich davon zunehmen Knieprobleme, weil bei mir im Körper so ziemlich alles schief ist. Ich hab jetzt nämlich auch Muskelaufbau im Trainingsplan, was mich hoffentlich vor einigen Problemen im Alter retten wird, vorausgesetzt natürlich ich ziehe das durch. Ich mache es zusammen mit meiner Mama, ich sage euch einen Trainingspartner zu haben ist wirklich die aller aller beste Lösung für Phasensportler wie mich.

Und was ist bei euch so los, findet ihr es gut, dass wieder was auf dem Blog passiert, ich kann das irgendwie nie so einschätzen :D


Hier könnt ihr übrigens dem lieben Marco helfen sein Buch zu finanzieren <3



Viele meiner Sachen ist Vintage von Flohmärkten, die wenigen Dinge die neuer sind liste ich euch auf :)


Spiegel - Impressionen, Bett - Ikea, Vase schwarz weiß - House Doctor via Stilherz, Rahmen - Zara Home und Urban Outfitters, Sitz Pouf - Depot, Kissen - Zara Home, Tagesdecke - Urban Outfitters, Kaktus Vasen - Serax, Skateboard - Rollholz, Lampe - Ikea und Etsy -> Industrie Lampe, Radio - Roberts Revival







Montag, 19. Dezember 2016

Hamburg

Hallo ihr Lieben,

vor ein paar Wochen wurde ich ins wunderbare Hamburg eingeladen und was soll ich sagen ich habe mich schock-verliebt! Da kommt wohl meine nordische Seite durch, oder Omi?
Ich hätte echt stunden lang am Hafen entlang laufen können und die Stadt ist sowieso ein Foto Paradies, die ganze Gruppe musste leider regelmässig darauf aufpassen, dass ich nicht verloren gehe, weil ich immer irgendwo hängen geblieben bin, haha.

Unser Hotel war das Reichshof Hotel direkt am Bahnhof (Ihr glaubt nicht wie froh ich war nach der Ankunft nur 1 Minute zu Fuss dort hin zu gehen). Es ist ein sehr altes Gebäude und da es unter Denkmalschutz steht sind noch sehr viele Elemente des alten Hotels trotz Renovierung vorhanden. Was ich super cool fand ist, dass der Frühtückssaal dem Speiseraum eines Schiffes nachempfunden wurde, er sieht noch fast genauso aus wie vor 100 Jahren.

Am ersten Tag haben wir eine Bootstour durch den Hafen gemacht, wir hatten unglaubliches Glück mit dem Wetter und die Sonnenstrahlen waren so hell, dass ich es glatt bereut habe keine Sonnenbrille dabei zu haben. An diesem Tag habe ich auch meine Liebe für Fischbrötchen entdeckt. Die neue Elbphilharmonie, welche wir am nächsten Tag auch teilweise von innen besichtigen konnten, sieht vom Wasser unglaublich aus. Normalerweise bin ich nicht so ein Fan von moderner Architektur, aber hier hat man sich wirklich was gedacht beim Design. Wie gefällt sie euch?

Am Abend hatten wir ein wunderbares und leckeres Dinner im "alten Mädchen", was natürlich auch daran lag, dass alle sich sehr gut verstanden und wir eine super bunt gemischte Gruppe waren. Zuvor ware wir noch auf dem St Pauli Weihnachtsmarkt wo ich genüsslich meinen süßen Kinderpunsch geschlürft habe. Ziemlich müde und zufrieden bin ich danach in mein Hotelbett gefallen und zudem in einen richtig tiefen Schlaf, wieso sind Hotelbetten so unglaublich gemütlich? Am nächsten Morgen bin ich dann schlagartig erwacht und musste in meinem Chaos schnell etwas warmes zum anziehen finden, da wir  noch eine lange Stadttour vor uns hatten. Die Speicherstadt ist so wunderschön, es war ja auch mein erstes Mal in Hamburg und ich war einfach wieder mal so traurig, dass in Köln einfach so viele alte tolle Gebäude im zweiten Weltkrieg zerbombt wurden.

Am nächsten Morgen bin ich dann noch mir Kiki und Geraldine los gezogen um ein paar schöne Outfit Bilder in der Speicherstadt zu shooten.

Es war mir ein Vergnügen mit euch allen, bis bald Hamburg!

Ich lasse jetzt mal die Bilder sprechen...